Fragen und Antworten

In meinen persönlichen Gesprächen mit Nachbarn und Freunden ist mir aufgefallen, dass oft die gleichen Themen und Fragen gestellt werden. Hier will ich Antworten auf diese häufig gestellten Fragen geben.

Zusätzlich zu meinen Informationen hat auch die Deutsche Glasfaser einen eigenen Bereich auf Ihrer Homepage, hier unter diesem Link erreichbar.

Für das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ verwenden ich die Abkürzung „DG“.

Reichen Sie mir gerne Ihre Frage über mein Kontaktformular ein (Link).

Anschlussgebiet

Frage: Ich wohne außerhalb des geplanten Anschlussgebietes. Wie kann ich trotzdem einen Glasfaseranschluss erhalten?
Antwort: Zunächst sind die Kerngebiete in Uedem, Keppeln und Uedmerbruch in die Nachfragebündelung bis 06.02. einbezogen. Nach Erreichen der 40%-Grenze wird der Anschluss weiter entfernter Gebiete überprüft. Nach Aussage der DG kann auch jemand außerhalb des geplanten Gebietes einen Vertrages unterschreiben, somit ist sozusagen das Interesse bekundet. Hinweis: Insbesondere die Interessenten, welche direkt an den geplanten Gebieten angrenzen sind wichtig. Wenn am Ende die entscheidenden 5% fehlen, könnten diese den Ausschlag geben, um das Gebiet „zu vergrößern“.

Technik

Frage: Welche Geschwindigkeiten sind mit der neuen Technik möglich?
Antwort: Im ersten Schritt sind 100 Mbit/s der neue Standard für die Geschwindigkeit. Und dies in beide Richtungen, d. h. sowohl im Upload als auch im Download. Gleich von Beginn an gibt es die Option, gegen Aufpreis von 10 €/monatlich die Geschwindigkeit auf 200 Mbit/s (ebenfalls in beide Richtungen) zu verdoppeln.

Frage: Kann ich meinen Router (z. B. FRITZ!Box) weiterverwenden oder muss ich den Router der Deutschen Glasfaser kaufen?
Antwort: Ein „aktueller Router“ kann weiter verwendet werden. AVM, der Hersteller der FRITZ!Box, hat uns per Mail bestätigt, dass folgende Modelle für die in Kerken geplante Technik geeignet sind:

FRITZ!Box 3272, 3390, 3490, 7330, 7272, 7430, 7360, 7490

Dies gilt auch für die baugleichen Modelle der Firma 1&1: Die FRITZ!Box-Modelle von 1&1 lassen sich über den Geräteaufkleber auf der Gehäuseunterseite den oben genannten Produkten zuordnen.

Diese Aussage bezieht sich auf die aktuellen Modelle des Herstellers AVM. Aber auch verschiedene Vorgängermodelle wie z. B. das Modell 7390 sind für den Glasfaseranschluss geeignet. Wir sind im Gespräch mit AVM auch die Kompatibilität der „älteren“ Modelle abzuklären.

Die DG hat in ihrem Download-Bereich eine Anleitung zur Einrichtung einer FRITZ!Box am DG-Anschluss hinterlegt. In der Dokumentation wird auf die Modelle 7390 und 7490 eingegangen, kann aber inhaltlich auf oben genannte Modelle übertragen werden.
https://www.deutsche-glasfaser.de/fileadmin/Content/Pdf/Downloads/Anleitungen/DG0_1_0640_02_16_Anschluss_einer_AVM_FRITZ_Box_DG.pdf

Auch der Hersteller AVM hat in seinem Bereich eine Dokumentation hinterlegt:
http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/1167_FRITZ-Box-fuer-Betrieb-am-Glasfaseranschluss-einrichten/

Für die Router der Telekom wollen wir eine vergleichbare Liste erstellen, können aber aktuell noch keine Aussage tätigen.

Frage: Kann ich mein altes (analoges) Telefon weiter verwenden?
Antwort: Ja, grundsätzlich lassen sich analoge Telefone am Glasfaseranschluss betreiben. Dies gilt sowohl für kabelgebundene Telefone, als auch für die Basisstationen von Schnurlostelefonen wie z. B. den beliebten Modellen der Gigaset-Serie. Alle diese Telefone erkennt man am TAE- bzw. RJ11-Stecker. Sowohl der von der DG angebotene Router, als auch viele (nicht alle!) FRITZ!Box-Modelle bieten diese Funktion. Die Telefone werden also an den Router angeschlossen. Eine allgemeingültige Antwort hierauf kann man nicht geben, da der genaue Funktionsumfang vom eingesetzten Router abhängig ist. Bei Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir werden Ihnen die Frage dann individuell beantworten.

Frage: Was ist CAT5?
Antwort: Paarweise verdrillte Übertragungskabel aus Kupferadern („Twisted-Pair“) werden in verschiedene Kategorien (CAT = engl. Category) eingeteilt. CAT1 bezeichnet z.B. Kabel, die nur für die Übertragung von Sprachsignalen geeignet sind (Telefonleitungen). CAT5 und CAT5e sind die heute am weitesten verbreiteten Netzwerkkabel. Die maximale Leitungslänge zwischen zwei aktiven Komponenten (z.B. vom Router oder Switch zum Endgerät) beträgt 100m. Während CAT5 nur die Übertragung bis 100Mbit/s ermöglicht, erlaubt CAT5e bereits die Übertragung bis zu 1 GBIt/s. Benötigt wird ein CAT5/5e Kabel zur Verbindung des NT (Netzabschlussgerät) mit dem Router. Es wird also im Haus von Glasfaser auf Kupfer umgesetzt.
Eine genaue Erklärung der verschiedenen Kabel kann auf Wikipedia gefunden werden.

Frage: Was passiert mit dem Kupferkabel?
Antwort: Nichts, das Kupferkabel bleibt unangetastet. Die Deutsche Glasfaser baut ein eigenes, von der Telekom unabhängiges Glasfasernetz auf. Die Glasfaser kommt zusätzlich zu dem bestehenden Kupferanschluß ins Haus.

Frage: Behalte ich meine aktuelle Telefonnummer?
Antwort: Ja, auf Wunsch wird diese kostenlos auf den neuen Anschluss übertragen

Hausanschluß

Frage: Ich bin Mieter und möchte einen Glasfaseranschluß. Was muss ich beachten?
Antwort: Der Vertrag wird zwischen dem Mieter und der DG geschlossen. Der Vermieter muß der Erschließung bzw. den bautechnischen Maßnahmen zustimmen. In der Argumentation gegenüber dem Vermieter kann darauf hingeweisen werden, dass für den Vermieter keinerlei Anschlußkosten entstehen (im Rahmen der Nachfragebündlung bis zum 06.02.2017) und eine Wertsteigerung seiner Immobilie damit einhergeht. Sprechen Sie Ihren Vermieter auf dieses wichtige Thema offen an.

Frage: Ich bin Vermieter. Lohnt sich ein solcher Anschluss überhaupt?
Antwort: Für Vermieter lohnt es sich doppelt! Zum einen kann er seinen Mietern/Interessenten einen modernen Internetanschluß zur Verfügung stellen. Dies wird schon heute bei der Immobiliensuche hinterfragt und in Zukunft eine noch deutlich größere Rolle spielen. Zum anderen steigert der Glasfaseranschluß den Wert der Immobilie. Hierzu ein Artikel des Immobilienportals des qm-Magazins. Sprechen Sie Ihre Mieter auf dieses wichtige Thema offen an.

Frage: Aktuell besteht bei meinen Mieter kein Interesse an einem Glasfaseranschluß.
Antwort: Eine Möglichkeit wäre es, sich im Rahmen der Nachfragebündelung bis 06.02.2017 den Glasfaseranschluß kostenlos legen zu lassen und einen Internetvertrag für die Mindestlaufzeit von 24 Monaten abzuschließen. Der Glasfaseranschluß bleibt selbst bei Kündigung nach der Mindestvertragslaufzeit in der Immobilie erhalten und wird nicht zurückgebaut. Daraus ergeben sich folgende Kosten, am Beispiel des Anbieters FL!NK:
12 Monats kostenloser Internetzugang = 0 €
12 Monate „Paket Internet“ = 12 x 50 € = 600 €
1x Bereitstellungsgebühr = 100 €
Summe in 24 Monaten = 700 €

Frage: Wie kommt das Glasfaserkabel in mein Haus?
Antwort: Hierzu ein Video der Deutschen Glasfaser.

Und hier noch mal ein Video, wie der ganze Ablauf in real abläuft

Frage: Wie wird dafür Sorge getragen, dass unsere Bürgersteige, Straßen, Einfahrten und Häuser ordentlich und fachgerecht wieder verschlossen werden? (5 J. Gewährleistung ist klar)
Antwort: Es gibt eine (vom Städte- und Gemeindebund NRW geprüfte) Nutzungsvereinbarung mit der Deutschen Glasfaser, in der diese (u. a.) zu einem ordnungsgemäßen Ausbau verpflichtet wird. Dazu zählen auch eine rechtzeitige Anzeige der Baumaßnahmen bei uns, eine vorherige Begehung inkl. Dokumentation der „Bauflächen“ und eine Begehung nach Beendigung der Arbeiten (Abnahme).
Frage: Sollte jeder Bürger beim Hausanschluss vor Ort sein?
Antwort: Das muss jeder Bürger selber entscheiden. Es macht aber Sinn. Wenn Löcher ins Haus gebohrt werden, sollte jeder aus eigenem Interesse anwesend sein.
Frage: Gibt es Vorschriften, wie genau der Hausanschluss abgedichtet werden muss?
Antwort: Ja, es gibt allgemeine technische Spezifikationen, nach denen auch andere Bauunternehmen arbeiten müssen.
Frage: Wird das von dem Unternehmen, welches für den Hausanschluss zuständig ist, z.B. mit Fotos dokumentiert?
Antwort: Die Frage muss die Deutsche Glasfaser beantworten, das kann die Gemeinde pauschal so nicht beantworten. Es kann jedoch nicht schaden, selber Fotos anzufertigen.

Frage: Hat die Gemeinde Einfluss darauf, welches Unternehmen die Verlegung macht? (Stichwort Zuverlässigkeit)
Antwort: Nein.

Vertrag / Anbieter

Frage: Bezahle ich zwei Anschlüsse?
Antwort: Nein! Auf Seite 2 dieses Dokumentes wird das Thema Restlaufzeit / Mindestlaufzeit übersichtlich dargestellt.
https://www.deutsche-glasfaser.de/fileadmin/Content/Pdf/Downloads/Sonstiges/DG0_1_1005_20_16_DM4_Flyer-Dghome-Vorteile-NB_A5-quer_LOW.PDF

Frage: Welche Kosten für den Hausanschluß entstehen?
Antwort: Bei Vertragsabschluss im Rahmen der Nachfragebündelung bis zum 06.02.2017 entstehenden keine Kosten für den Hausanschluß. Entscheidet man sich später für einen Anschluss veranschlagt die DG nach aktueller Preisliste dafür mindestens 750 EUR. Anmerkung: Wenn jemand sich mit dem Gedanken trägt, sich für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden, dann sollte er dies jetzt(!) machen. Wenn die 40%-Marke nicht erreicht wird, gibt es auch später keine Möglichkeit mehr, einen Glasfaseranschluss durch die DG zu erhalten. Die Chance wäre dann vertan.

Frage: Zwischen welchen Anbietern kann ich wählen und wie hoch sind die monatlichen Kosten?
Antwort: Netzbetreiber ist stets die Deutsche Glasfaser. Aktuell gibt es drei Internetanbieter welche man in unserer Region buchen kann.

Frage: Wo kann ich mich persönlich beraten lassen?
Antwort: Die Deutsche Glasfaser hat einen Service-Punkt eingerichtet:

Infomobil beim EDEKA-Markt Weber
Bahnhofstraße 31a (Zufahrt über Meursfeldstr.)
47589 Uedem

Öffnungszeiten
Mi: 16:00 – 19:00 Uhr
Sa: 10:00 – 14:00 Uhr

Frage: Was passiert mit meinem unterschriebenen Vertrag wenn die 40%-Marke in meinem Anschlußgebiet nicht erreicht wird?Antwort: Dann ist der Vertrag nichtig. Es entstehenden keine Kosten, der vorhandene Internetvertrag (z. B. Telekom) läuft unverändert weiter.

Spezielle Technikfragen

Frage: Ich habe Geräte zu Hause, auf die ich über’s Internet von außen zugreifen möchte, geht das?
Antwort: Ja, das geht.
Hierzu wird es demnächst ein eigenes Dokument geben, das wir gerne bereitstellen. Beim Glasfasernetz kommt das neue IPv6 zum Einsatz. Wenn der Zugang, der auf die Geräte zu Hause zugreifen möchte, auch IPv6 nutzt, läuft das ohne zusätzliche Maßnahmen. Wenn IPv4 genutzt wird, um zuzugreifen (z.B. aktuell noch aus den Mobilfunknetzen), muss hier eine Umsetzung von IPv4 auf den IPv6 Anschluss eingerichtet werden. Hierzu gibt es verschiedene Services, von kostenlosen Diensten über verschiedene Anbieter zu Preisen von etwa 3-4 EUR im Jahr bis hin zu einer festen IP-Adresse mit ca. 9.- EUR im Monat. Diese unterschiedlichen Möglichkeiten werden wir in Kürze zusammenstellen.

Frage: Ich habe 10 Rufnummern, kann ich die übernehmen?
Antwort: Ja, das geht. Hierzu hat uns die DG mitgeteilt, dass pro Rufnummer einmalilg 2.- EUR Gebühr für die Übernahme anfallen. Die entscheidende Frage in diesem Fall ist, wie viele Leitungen gebucht werden, d.h. wie viele Gespräche gleichzeitig geführt werden können. Diese Frage muss jeder für sich beantworten, je nach persönlicher Situation. Im Normalfall werden wahrscheinlich 2 Leitungen ausreichen, entweder für zwei Gespräche parallel oder ein Telefon und ein Fax.

Frage: Wofür ist der USB-Anschluss am DG-Router?
Antwort: Dieser wird zurzeit von der Routersoftware noch nicht genutzt. Wer beabsichtigt, z.B. einen Medienserver über USB anzuschließen, dem empfehlen wir die Modelle von AVM (Fritzbox) oder anderer Anbieter wie z.B. TP-Link oder ähnlich. Diese verfügen über wesentlich leistungsfähigere Möglichkeiten, speziell, wenn man Funktionen wie Anrufbeantworter mit E-Mail Funktion, VPN-Zugang ins Heimnetzwerk oder ähnliches benötigt.

Frage: IPTV – wie viele Settop Boxen kann ich betreiben?
Antwort: Nach Auskunft der DG können bis zu drei Settop-Boxen verwendet werden.

Frage: IPTV-Wie schließe ich die Settop-Box an mein Heimnetzwerk an?
Antwort: Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:
1. Ein Netzwerkanschluss liegt in der Nähe, dann kann ein CAT5e Netzwerkkabel (bis zu 100m Länge) verwendet werden.
2. Die Settop-Box verfügt über W-Lan, d.h. könnte sich über W-Lan verbinden.
3. Von z.B. Devolo oder anderen Anbietern gibt es Adapter, die das Stromnetz nutzen, d.h. die Verbindung zum Fernseher/Settop-Box könnte über die Steckdosen im Haus hergestellt werden.

Frage: Geht Internetradio mit Glasfaser?
Antwort: Klar! Und bei den Geschwindigkeiten des Glasfaseranschlusses ohne Aussetzer, Ruckler oder Unterbrechungen.

Frage: Was ist die DGTVgo App?
Antwort: Diese App für iPad oder Android Tablet ab 7″ dient dazu, mobil Fernzusehen, z.B. im ganzen Haus über W-Lan. Die App kann kostenlos hier herunter geladen werden: https://www.deutsche-glasfaser.de/privatkunden/fernsehen/dgtv-go-app/

Frage: Welche ping-Zeiten sind zu erwarten (wichtig für Online-Spiele)?
Antwort: Hierzu hat uns die DG mitgeteilt, dass die ping-Zeiten i.d.R. unter 10ms liegen, also für Onlinespiele sehr gut geeignet sind.

Frage: Wenn der Anschluss gelegt wird, was sollte ich bei der technischen Besichtigung dokumentieren?
Antwort: Hier handelt es sich um eine Handwerkerleistung. Im eigenen Interesse wird empfohlen, den genauen Anbringungsort genau festzulegen und vielleicht auch gemeinsam zu fotografieren. Bohrschablonen sowie die Maße und Gewichte der Geräte sind auf der DG-Webseite zu finden, für diejenigen, die sich vorher schon mal informieren möchten.

Ihr Frage nicht dabei?

10 + 7 =